Final Fantasy XIII-2, Soul Calibur V und The Darkness 2

Final Fantasy XIII-2Soul Calibur VThe Darkness 2Da in dieser Woche die erhofften Über-Titel ausbleiben, widmen wir uns einigen Erscheinungen der vergangenen Tage. Denn die Zocker unter euch wissen: Wir haben einiges nachzuholen! Beginnen wir mit dem von Franchise-Fans lang ersehnten Japano-RPG Final Fantasy XIII-2. Keine Ahnung, was das Zahlenspiel am Ende des Titels bedeutet? Es handelt sich hier nicht nur um die in der Serie übliche geistige, sondern auch um eine inhaltliche Nachfolge des 2010 hierzulande erschienenen dreizehnten Final Fantasy-Teils. Entwickler Square Enix erzählt seine Geschichte um Sci-Fi-Kriegerin Lightning und Gefolge weiter, verstrickt sich dabei jedoch in ähnliche Design-Schwächen, wie es schon in Teil 1 der Fall war. Fans der Serie wird das nicht abschrecken, aber für die Zukunft sei den Japanern hier etwas mehr Feintuning ans Herz gelegt.

Außerdem beglückt Soul Calibur V das Herz aller Beat’em’Up-Fans. Wer mit dem Genre nichts oder nur bedingt etwas anfangen kann, wird die berechtigte Frage stellen: Wozu Soul Calibur? Es gibt doch Street Fighter. Stimmt. Trotzdem punktet die Namco-Produktion mit einem nicht zu ignorierenden Fakt: Dem Charakter-Editor. Wer in entsprechenden Foren oder auf Facebook unterwegs ist, wird hier schon die bizarrsten Kreationen zu Gesicht bekommen haben. Doch auch über diese nette Dreingabe hinaus begeistert der Titel mit bewährt-tiefgründiger Spielmechanik und Bombast-Grafik.

Außerdem ist The Darkness II erschienen, ein solider Nachfolger zum Geheimtipp von 2007. Entwickler Digital Extremes vereint hier Atmosphäre mit ein paar netten Ideen und etablierten Gameplay-Elementen und macht sich somit für künftige Zusammenarbeiten mit großen Publishern interessant.