Mass Effect 3, Die Höhle der Vergessenen Träume und Tim und Struppi

Mass Effect 3Die Höhle der vergessenen TräumeTim und Struppy - Das Geheimnis der EinhornEs ist ebenso witzig wie logisch, dass die Erscheinungstermine einiger heiß erwarteter Videospiele unsere Urlaubsplanung bestimmen. Denn einige von uns haben sich bereits vor Monaten den 9. März 2012 im Kalender markiert und ihren Urlaubsantrag entsprechend eingereicht, wohl wissend, dass Biowares Science Fiction-Shooter Mass Effect 3 darauf warten würde, gespielt zu werden. Und wir können euch jetzt schon sagen: Es lohnt sich!

Der RPG-Actioner hält, was sich alle Welt von ihm versprochen hat: Eine interessante Geschichte, viel Krachbumm und souveräne Spielmechaniken. Da hätte es auch nicht die neue Bioware-Mode „Sex in Videospielen“ gebraucht, um der Serie ihren Ausnahmestatus aufrecht zu erhalten. Wer wissen möchte, wie das Abenteuer um Shepard, seine Crew und die Reaper zu Ende geht oder aber einfach von vorn bis hinten perfekt unterhalten werden möchte, der kann mit diesem Vorzeigewerk für technische Perfektion und spielerische Routine nichts verkehrt machen. Ein klarer Tipp!

Wer es hingegen etwas ruhiger angehen möchte, der sollte seinen Blick auf Werner Herzogs brillant fotografierte Höhlendoku Die Höhle der Vergessenen Träume richten. Wie von Herzog gewohnt, bannt er bilderbuchhaftes, spannendes und interessantes Videomaterial auf Zelluloid. Am faszinierendsten ist das ganze, wenn man über einen Blu-ray-Player mitsamt 3D-Fernsehgerät verfügt. Dann entfaltet die entsprechende Version von Herzogs Neuestem seine gesamte Wucht.

Den Golden Globe hat er gewonnen, für den Oscar als bester Animationsfilm wurde er noch nicht mal nominiert: Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn. Was Steven Spielbergs wildem CGI-Abenteuer zur höchsten Ehrung gefehlt hat, können wir auch nicht so ganz sagen. Denn der Wiederbelebung des Zeichentrick-Kults hat alles, was ein spannender Familienfilm braucht: Witz, Elan und ganz viel Herz. Toll!